Drucken

Unsere Partnerwehren aus Hessen

Infolge der Grenzöffnung im Herbst 1989 wurden Kontakte zu hessischen Feuerwehren geknüpft. So besonders zu den Freiwilligen Feuerwehren von Schenklengsfeld und Istha bei Kassel. Mit den Kameraden von Schenklengsfeld wurden seitdem viele Erfahrungen ausgetauscht. Es kam zu vielen Treffen auf dienstlicher und auch privater Ebene. Jedes Jahr wird wechselseitig ein Familientreffen gestaltet.

Etwas später kamen die Verbindungen zu den Feuerwehren der Stadt Mühlheim am Main - mit den Wehren der Stadtteile Dietesheim und Lämmerspiel - hinzu. Bedingt durch die gute wirtschaftliche Lage der Stadt Mühlheim konnte die dortige Feuerwehr uns auch materiell unter die Arme greifen.
Am 1. Dezember 1990 übergaben der Mühlheimer Bürgermeister Werner Graßmück und der Stadtbrandinspektor Heribert Hennig ein noch in guter Verfassung befindliches Löschfahrzeug vom Typ LF 8 und eine Rettungsschere mit Spreizer.

1991 folgte ein Mannschaftstransportfahrzeug Fabrikat Ford, in dem nun die Rettungsschere ihren Platz fand.
Eine große Freude für die Tiefenorter Feuerwehrmänner war dann der 1. August im Jahr 1992. An diesem Tage konnte der Bürgermeister Hans-Georg Hüther - und somit unsere Wehr - ein Tanklöschfahrzeug TLF 16 Fabrikat Magirus Deutz übernehmen. Eine in einem sehr guten Zustand befindliche Drehleiter DL 30 folgte im Januar 1993. Somit ergab sich, dass unsere Fahrzeugunterkünfte wieder zu eng wurden und ein Anbau sich erforderlich machte, welcher in kürzester Zeit vom Bauhof der Gemeinde errichtet wurde. Wir waren plötzlich eine der bestausgerüsteten Feuerwehren im Kreisbrandabschnitt geworden und damit stieg auch der Aufgabenbereich enorm an, was aber von den Kameraden mit dem notwendigen Eifer und Einsatzwillen gemeistert wurde.